Import Modul - JobRouter - Benutzerdefiniertes Feedback

Aktualisiert 2 months ago von Sebastian Bartsch

Standardmäßig wird im Falle es Fehlers der Schritt in JobRouter wieder aktiviert aus dem die von FibuConnect verarbeitete XML Datei erzeugt wurde. Um dieses Standardverhalten mit eigener Logik zu erweitern und um auf komplexere Anforderungen reagieren zu können kann mittels gespeicherten Prozeduren ein benutzerdefiniertes Feedback konfiguriert werden.

Gespeicherte Prozeduren

Auf dem SQL-Server müssen zwei gespeicherte Prozeduren bereitgestellt werden.

FibuConnectReportError welche aufgerufen wird wenn es zu einem Fehler gekommen ist

FibuConnectReportSuccess welche im Erfolgsfall aufgerufen wird.

Beide Prozeduren müssen vorhanden sein, wenn deren Funktion nicht benötigt wird, dann wird in dieser einfach keine weitere Funktionalität implementiert.

SQL Abfrage zur Erzeugung der Prozeduren

CREATE PROCEDURE FibuConnectReportError
@workflowid varchar(50), @processid varchar(50), @step int, @errormsg nvarchar(max)
AS
BEGIN
SET NOCOUNT ON;

-- Eigenen Code hier einfügen

END
GO

CREATE PROCEDURE FibuConnectReportSuccess
@workflowid varchar(50), @processid varchar(50), @step int
AS
BEGIN
SET NOCOUNT ON;

-- Eigenen Code hier einfügen

END
GO

Variablen

Variable

Beschreibung

workflowid

Enthält die JobRouter WorkflowId die den aktuellen Workflow eindeutig identifiziert

processid

Diese ID identifziert den hinter den Prozess eindeutig

step

Die Schrittnummer die den FibuConnect Prozess ausgelöst hat

errormsg

Die Fehlermeldung

Nur verfügbar in der Prozedur FibuConnectReportError

Konfiguration in FibuConnect

In der Konfigurationsdatei für den aktuellen Prozess wird folgende Einstellung hinzugefügt oder entsprechend angepasst.

<EnableCustomFeedback>True</EnableCustomFeedback>

Diese Einstellung ist nur aktiv, wenn auch folgende Einstellungen korrekt hinterlegt bzw. aktiviert sind.

<EnableFeedback>True</EnableFeedback>
<ConnectionString>Connection String zur JR Datenbank</ConnectionString>

Wie waren wir?